Tenille Townes

Die in Kanada geborenen Tenille Townes ist nicht wie alle anderen, die die Bühnen der Stadt geschmückt haben. Mit der lyrischen Stärke von Griffin oder Lori McKenna, der seelenvollen Natur von Chris Stapleton oder sogar Adele, pflastert Townes ihren eigenen Boden. Die in Nashville ansässigen Townes arbeiteten an ihrer Debüt-LP mit Jay Joyce und begann ihre Reise auf dem Rücksitz eines Autos, um eine der vielversprechendsten neuen Künstlerinnen des ländlichen Kanadas zu werden. Es ist bezeichnend, dass Townes’ erstes Lied aus einem Gespräch im Sozialkundeunterricht stammt – sie dachte während der gesamten Busfahrt nach Hause darüber nach und eilte in ihr Schlafzimmer, um ihr Gefühl in Worte zu fassen. Sie fing an regelmäßig nach Nashville zu reisen, um ihr aufstrebendes Talent zu fördern und sich in alles zu verlieben, was die Music City zu bieten hatte. “Zum ersten Mal hierher zu kommen fühlte sich an als würde man in ein Traumland gehen”, sagt sie. Im Alter von 19 Jahren zog Tenille Towns dann schließlich ganz nach Nashville. Einmal in Nashville niedergelassen, verbrachte Townes ihre Tage mit Songwriting und ihre Nächte bei Gitarrenzügen oder im Bluebird Café und studierte alles was sie konnte. Schließlich erhielt sie einen Publishing-Vertrag mit Big Yellow Dog und ging mit Joyce ins Studio, um ihr Debüt aufzunehmen. Gemeinsam erschlossen beide ihre Fähigkeit Geschichten zu erzählen und diese durch die Bandbreite ihres Gesangs zu treiben – zart, bluesig, weise und voller Wunder, aber nie naiv. “Ich habe es immer geliebt, Geschichten zu erzählen und Songs zu schreiben, und viele dieser Songs befassen sich mit Dingen, über die man nur schwer reden kann. Konzepte über den Verlust von jemandem und das Stellen harter Fragen und über das Suchen nach dem was auch immer dein Sinn für Glauben ist. Lieder über die Suche nach Liebe.” Lieder, vor allem aus dem Herzen. Und das liegt daran, dass das Herz von Townes riesig ist. Mit fünfzehn Jahren organisierte sie eine Spendenaktion namens Big Hearts For Big Kids zugunsten eines Jugendheims in ihrer Heimatstadt. Bis heute wird diese jährlich fortgesetzt und es wurden über 1,5 Millionen Dollar gesammelt. Nach der Schule startete Tenille Townes ihre Tour namens Play It Forward, wo sie 32 Wochen lang unterwegs war, 106 Schulen besuchte und Musik für über 35.000 Schüler spielte. Diese Tour sollte die Jugend inspirieren, war ein großer Erfolg und wurde vollständig aus dem rauen Gefühl von Townes’ eigenem “Alles ist möglich” geboren. Einige der Geschichten, die sie unterwegs hörte und erlebte, inspirierten Towns zu einigen neuen Songs auf ihrer Debüt-LP.

Termine mit Tenille Townes

10.03.2020 / Köln

10.03.2020
19:30 Uhr
Köln
Club Volta
Abby Anderson, Noah Schnacky & Tenille Townes

11.03.2020 / München

11.03.2020
19:30 Uhr
München
Hansa 39
Abby Anderson, Noah Schnacky & Tenille Townes